Weiterbildung

Geprüfter Servicetechniker (m/w/d)

Voraussetzungen:

 

Der geprüfte Kfz-Servicetechniker (m/w/d) ist die mittlere Karrierestufe zwischen Geselle (m/w/d) und Meister (m/w/d), wobei sich der Lehrgang vorwiegend an junge Gesellen (m/w/d) des Kfz-Techniker-Handwerks und der Automobilindustrie richtet. Eine abgeschlossene Ausbildung in einem fahrzeuginstandsetzenden Beruf ist somit Voraussetzung.

Da in der Praxis die Instandsetzung vor allem an elektronisch, pneumatisch und hydraulisch gesteuerten Systemen im Aufgabenbereich der Kfz-Servicetechniker (m/w/d) liegt, ist Interesse für mechanisch-technische Systeme unerlässlich. Einfühlungsvermögen und Kommunikationsfähigkeit sind ebenfalls von großer Bedeutung.

Die Weiterbildung kann bereits während des letzten Ausbildungsjahres, auf jeden Fall aber unmittelbar nach der bestandenen Gesellenprüfung, begonnen werden.

 

Der Beruf:

 

Die Weiterbildung zum geprüften Kfz-Servicetechniker (m/w/d) qualifiziert zu
verantwortungsvollen Tätigkeiten, die folgende Hauptbereiche umfassen:

•    Instandhaltung von Kraftfahrzeugen
•    Diagnose technischer Probleme im Kundengespräch
•    Besprechen der Instandhaltungs- und Reparaturmaßnahmen mit dem Kunden
•    Unterstützung des Ausbildungsmeisters (m/w/d) in der Lehrlingsausbildung
•    Funktionen in der innerbetrieblichen Kommunikation
•    Sicherung von Servicebereitschaft und Arbeitsqualität

Zusätzlich zu der Vermittlung hoher technischer Kompetenz im Bereich Elektrik/ Elektronik, Pneumatik und Hydraulik werden die zukünftigen Kfz-Servicetechniker (m/w/d) auch in den Bereichen Service-Kommunikation und Service-Qualität ausgebildet.

Der Beruf des Kfz-Servicetechnikers (m/w/d) ist aufgrund einer öffentlich-rechtlichen Prüfungsverordnung staatlich anerkannt. Diese Prüfung wird auf den praktischen Teil (Teil I) der Meisterprüfung im Kfz-Techniker-Handwerk angerechnet.

 

Dauer:

 

ca. 320 Stunden in einem Berufsbildungszentrum oder in einem Trainingszentrum der Automobilindustrie